Privates Gymnasium St. Paulusheim, Bruchsal
 
Privates Gymnasium St. Paulusheim, Bruchsal

Erholsame Ferien!

Wir wünschen allen Schülerinnen, Schülern, Kolleginnen und Kollegen mit ihren Familien schöne, erholsame Ferien – Zeit zum Lesen eines Buches, Zeit, um die Seele baumeln zu lassen, Zeit zum ….

.

Franz von Lenbach - Hirtenjunge

.
.

1Mit bestem Dank – auch für die engagierte Arbeit im zurück liegenden Schuljahr – und herzlichen Grüßen aus der still gewordenen Schule

Markus Zepp
Schulleiter

 

Rekordbesuch beim Jubiläums-Hausfest im St. Paulusheim

Zum 100-jährigen Jubiläum des St. Paulusheims Bruchsal spielte der Heilige Petrus dem Jubilar einmal mehr in die Hände und bescherte dem traditionellen Schul- und Hausfest rekordverdächtige Besucherzahlen. Der Innenhof war bis auf den letzten Platz gefüllt, als Weihbischof Michael Gerber (Freiburg) mit einer großen Ministranten- und Konzelebrantenschar zum Festgottesdienst einzog. Der große Schulchor unter der Leitung von Rainer Kneis sorgte für eine festliche musikalische Umrahmung der Feier.
Erstmals wurde P. Dieudonné Ondigui Mebenga SAC vorgestellt. Der junge Pallottiner aus Kamerun ......

1
Foto:
Den Festgottesdienst zum Jubiläums-Haus- und Schulfest im Innenhof des St. Paulusheims Bruchsal feierten Hausrektor P. Klaus Schäfer SAC, Weihbischof Michael Gerber, Vizeprovinzial P. Michael Pfenning SAC und der neuen Schulseelsorger P. Dieudonné Ondigui Mebenga SAC (v.l.n.r.) gemeinsam.
 

Auflösung unseres Gewinnspiels

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,
unten findet ihr die Lösung unseres Gewinnspiels. Die Gewinner werden beim Abschlussgottesdienst am 29.7.2015 in der Stadtkirche ausgelost.

 
 

Stell dir vor, es ist Krieg und Bruchsal ist davon betroffen..........

1Mit sehr unterschiedlichen Eindrücken verließen die Schülerinnen und Schüler der 8c den Bruchsaler Friedhof St. Peter. Dort hatten sie, angeleitet durch den Jugendreferenten des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge Herr Sebastian Steinebach, einen Lerngang über die Gräberfelder des 1. und 2. Weltkrieges gemacht und dabei auch Erinnerungssteine zum deutsch-französischen Krieg von 1870/71 entdeckt. Hier der gefallene „Held“ des 1. Weltkrieges, dort die gefühlt schmucklosen Steine für die Gefallenen des 2. Weltkrieges. Dies hinterließ bei allen einen bleibenden Eindruck und sorgte für große Betroffenheit, denn „der Krieg war nicht weit weg“. Eine Schülerin entdeckte ihren eigenen Nachnamen in der Liste der gefallenen Soldaten und „will (sich) nicht vorstellen, wie es der Familie ergangen ist, als sie erfuhr, dass ihr Angehöriger verstorben ist“. Die Jugendlichen waren betroffen von der Vielzahl der jugendlichen Opfer, die wenig älter als sie selbst ihr Leben lassen mussten. So mancher äußerte seine „Wut auf die Verantwortlichen“ und fand es an diesem sonnigen Vormittag „absurd, dass der Friedhof so schön war, wo doch so viel Grausamkeit hinter den Kriegsgräbern steckt“.
Vor dem Besuch des Friedhofes hatte Herr Steinebach in die Arbeit des Volksbundes eingeführt und über die europaweite (Jugend-)Arbeit dieses Verbandes gesprochen. Damit endete diese Unterrichtseinheit zum 1. Weltkrieg, die den Abschluss des Geschichtsunterrichtes der Klasse 8 bildete.

Beate Schott

 

100 Jahre Paulusheim - Buchneuerscheinung "Mehr als eine Schule"

Opulente Jubiläumsedition wurde in einer vielbeachteten Feierstunde präsentiert.

Foto:
Reiner Schmidt vom Verlag Regionalkultur übergibt das erste Jubiläumsbuch „Mehr als eine Schule“ im Rahmen einer Feierstunde im St. Paulusheim an Rektor P. Klaus Schäfer SAC und Schulleiter Markus Zepp.

Wer bei der Buchpräsentation in der vollbesetzten Aula des St. Paulusheims eine gängige Festschrift mit Grußworten und Werbeanzeigen zum Jubiläum „100 Jahre St. Paulusheim“ erwartet hatte, lag weit daneben. „Mehr als eine Schule“ lautet der Titel dieser wertvollen und opulent gestalteten Jubiläumsedition, die im repräsentativen Großformat und in festem Einband 312 Seiten mit 337 meist farbigen Abbildungen umfasst.
Reiner Schmidt als Geschäftsführer des Verlags Regionalkultur übergab in einer Feierstunde das erste druckfrische Exemplar an P. Klaus Schäfer SAC, den Hausrektor der pallottinischen Gemeinschaft, und an Markus Zepp, Schulleiter des Gymnasiums St. Paulusheim.

 

Sensen und Dengeln im Ökosystem Streuobstwiese

1Am Montag, den 13. Juli, begab sich die Klasse 10a, begleitet von Frau Hopfhauer und Frau Kober, nicht nur ins Bruchsaler Heubühl, sondern auch auf eine Reise in längst vergangene Zeiten: Unter der fachkundigen Anleitung von Herrn Rudy und Herrn Kolb vom Obst- und Gartenbauverein Heidelsheim legten die 23 Schülerinnen und Schüler Hand an das für sie bisher unbekannte Werkzeug Sense und lernten, worauf es beim Mähen mit dieser ankommt. Auch das Dengeln, das Verfahren zum Schärfen des Sensenblattes, wurde – auch unter dem Aspekt des technischen Fortschritts – erläutert und selbst ausprobiert.
Die Veranstaltung fand im Rahmen des Biologieunterrichts statt und ermöglichte es den Schülerinnen und Schüler, die große Artenvielfalt und komplexen Beziehungen des Ökosystems „Streuobstwiese“ nicht nur theoretisch zu behandeln, sondern auch in freier Natur und in Praxis selbst erfahren zu können.

 

Im Forschungszentrum des KIT

Laborpraktikum der 4-stündigen Biologiekurse K1

1Auf drei Tage verteilt, trafen sich die 44 Schülerinnen und Schüler der beiden 4-stündigen Biologiekurse von Frau Eichenhofer und Frau Kober am Montag (20. Juli), Mittwoch (22. Juli) und Donnerstag (23. Juli) im Forschungszentrum des Karlsruher Instituts für Technologie, um in Kleingruppen und unter fachkundiger Anleitung erste Erfahrungen in praktischer Laborarbeit zu sammeln. Mit Laborkitteln, Schutzbrillen und -handschuhen bewaffnet, wurde pipettiert, zentrifugiert und gevortext, wurden Überstände abgekippt, Pellets resuspendiert, Agarosegele beladen und Gelelektrophoresen ausgewertet - kurz: Die gängigsten Methoden der angewandten Biologie am eigenen Leib erfahren. Thematisch beschäftigte man sich mit Plasmiden, kleinen DNA-Ringen aus Bakterien, die in der Gentechnik große Anwendung finden, da sie es ermöglichen, artfremde Gene in Bakterien einzuschleusen, so dass diese dann beispielsweise menschliches Insulin produzieren.

 

Neue Tore zum Jubiläum des St. Paulusheims

Der asphaltierte Hartplatz auf dem Gelände des St. Paulusheims Bruchsal ist ein umkämpftes Gebiet. Kaum ist der Gong zur großen Pause in den Fluren der Schule verhallt, stürmen bei schönem Wetter zahlreiche Schülerinnen und Schüler hinaus, um das begehrte Fußballfeld zu ergattern. Da der „bewegte Pausenhof“ der SMV, den Verbindungslehrern, der Schulleitung und der Elternschaft gleichermaßen ein wichtiges Anliegen ist, wurde beschlossen, neben den bestehenden zwei Fußballtoren zwei weitere Bolzplatztore anzuschaffen. Zum einhundertjährigen Jubiläum des St. Paulusheims erklärte sich freundlicherweise die Badische Beamtenbank bereit, die Kosten für die stabilen, vandalismussicheren Sportgeräte aus Edelstahl zu übernehmen. Seit den Pfingstferien stehen sie nun dank der großzügigen Unterstützung durch die Baufirma Schweikert (Familie Kaltenbach) fest verankert und gut gesichert auf dem Hartplatz.

 

Die Französisch-Klassen 7d und e feiern den französischen Nationalfeiertag am St. Paulusheim

Der 14.7. – der französischen Nationalfeiertag- wurde dieses Jahr am St. Paulusheim von den Klasse 7d und 7e ganz besonders begangen: die Klasse 7d veranstaltete einen Verkauf von französischen Spezialitäten wie „gâteau au chocolat“ und „quiche“ und die Klasse 7e hatte ein Quiz rund um den Nationalfeiertag vorbereitet, vor dem viele rätselnde Schüler stehen blieben. Es kamen viele Lehrer und Schüler vorbei, die Kuchen kauften, wobei derjenige, der auf Französisch bestellte, weniger bezahlen musste – was oft für große Erheiterung sorgte.
Das durch den Verkauf eingenommene Geld geht an Nicola Vieser, die bald für ein Jahr nach Namibia fährt, um sich dort im Rahmen eines Hilfsprojekts im Bereich Sport zu engagieren.

(Anne und Lena)

 

Deutsch-Indische Begegnung am St. Paulusheim

Sommer, Sonne, Hitze 2015: Stöhnen über hohe Temperaturen und wenig Abkühlung – aber die Dusche spendet Erfrischung. Klagen und Jammern über letzte Klassenarbeiten und Noten – aber der erfolgreiche Schulbesuch eröffnet vielversprechende berufliche Möglichkeiten.
Dass die Lebensumstände und die Bildungsmöglichkeiten bei vielen Jungen und Mädchen Indiens anders aussehen, darüber berichteten in eindrucksvoller Weise Frau Himmelsbach und Frau Fuchs vom Kronauer Verein FrauenWürde – „Manisita“ e.V., der sich seit zehn Jahren dem globalen Lernen verpflichtet fühlt und besonders nordindischen benachteiligten Frauen und Mädchen ein Leben in Würde und Gerechtigkeit ermöglichen möchte. Dazu hatten sie die 7e und 10a zu einem Projekttag eingeladen, bei dem durch viele Fotos unterstützt der Schul- und Lebensalltag Jugendlicher der Nav Chetna Schule in der nordindischen Stadt Rishikesh gezeigt wurde. Dort ist nach wie vor das Leben von Armut und Gewalt geprägt. Bereits im Frühjahr hatten indische Schülerinnen ihre Erfahrungen mit Gewalt in zum Teil bestürzenden Bildern dargestellt. Damit konfrontiert setzten sich die 13- bis 16jährigen Gymnasiasten mit Gewalterfahrungen von Jugendlichen in Deutschland auseinander und brachten ihre Gedanken und Erfahrungen in selbst gestaltete Bilder ein.
Am 5. September können beide Bildserien ab 18 Uhr anlässlich einer Ausstellungseröffnung mit Vorträgen und Seminaren im kleinen Saal der Kronauer Mehrzweckhalle betrachtet werden.
Interessierte sind sehr herzlich dazu eingeladen. Mehr Infos unter www.frauenwuerde-manisita.de
Beate Schott

 

Zauberhaftes Konzert im Innenhof

Magische Musik beim Sommerkonzert des Gymnasiums St. Paulusheim

Orchester und Chöre des Gymnasiums St. Paulusheim feierten Premiere: Zum ersten Mal wurde der Innenhof der Schule für das Sommerkonzert genutzt. Eine Entscheidung, die sich auszahlte. Bei angenehmen Temperaturen und einer Eistüte (ein Eismann wurde eigens engagiert) genossen die etwa 300 Zuhörer ein Konzert rund um Zauberei und Magie in der Musik.
Den Anfang machte der Kleine Chor, der unter der Leitung von Rainer Kneis populäre Songs zum Besten gab. Schwungvoll und mit sichtlich großer Freude traten die Schüler der Unterstufe auf und kombinierten ihre Lieder zum Teil mit kleinen Tanzeinlagen. Es folgte der etwa 60 Schülerinnen und Schüler starke Große Chor. Rainer Kneis hatte die beliebtesten Melodien der Rockgruppe Queen eigens für seinen Chor arrangiert und begleitete diesen am Klavier durch 20 Minuten Welthits. Wer genau hinsah, bemerkte, dass sich bei „We are the champions“ oder “Bohemian Rhapsody” weit mehr als die 60 Lippenpaare der Sängerinnen und Sänger auf der Bühne bewegten. So mancher im Publikum sang im Stillen jede Textzeile mit und war vermutlich versucht aufzuspringen und „don’t stop me now“ zu skandieren – so mitreißend war die Performance des Chors.

 

Benefizkonzert - Open-Air mit Funcoustic

 

Schulsanitäter im Technoseum

Ausflug zur Herzblut-Ausstellung im Technoseum in Mannheim

1Wir begannen unseren Ausflug morgens um 8.00 Uhr im Innenhof des St. Paulusheims in vier Kleinbussen. Diese brachten uns schließlich in das Technoseum nach Mannheim. Dort wurden wir in verschiedene Gruppen eingeteilt und konnten uns mit den simplen alltäglichen Aufgaben eines Arztes, wie Temperatur- oder Pulsmessen, beschäftigen. Außerdem gab es Versuche, bei denen man beispielsweise mit Hilfe von Röntgenstrahlen unterschiedliche Gegenstände erkennen sollte. Anschließend ging es endlich in die Herzblut-Ausstellung, welche uns einen sehr guten Überblick in die Entwicklung der Medizin vom 16. Jahrhundert bis heute gab. Der Rundgang beinhaltete verschiedene Themenbereiche, wie etwa das „Labor des Arztes“ oder seine „Arztpraxis“ sowie „ Das Wartezimmer der Zukunft“. Besonders gut konnte man die Veränderung, die sich über die Jahre vollzogen hatte, erkennen. Die Zahnarztpraxis des 18. Jahrhunderts glich zwar vom Aufbau der einer heutigen, dennoch waren diverse Änderungen zu erkennen; so sah der Behandlungsstuhl eines Zahnarztes eher einem Foltergerät ähnlich, da seitlich Gurte zum Festschnallen der Handgelenke angebracht waren.
Zahlreiche interaktive Stationen und Experimentierfelder standen außerdem zum Ausprobieren bereit, wodurch uns die Grundlagen der gezeigten Techniken verständlich gemacht wurden. Beispielsweise konnte man sich als Chirurg ausprobieren! Die Aufgabe bestand darin, Würfel unter dem Mikroskop auf einen Faden zu fädeln!!! . Hierbei konnten wir die Schwierigkeit erahnen, die hinter diesem Beruf stecken muss. Viel zu schnell verging dieser Vormittag, bei dem wir einen Einblick in den Fortschritt der Medizin bekamen und durch Interaktionen selbst „gefordert“ waren. Zum Schluss möchten wir uns bei den AG-Lehrerinnen Frau Abt und Frau Bühnen sowie dem Freundeskreis, der diese Exkursion bezuschusst hat, bedanken.

Florian Mohler, Christopher Bozinov

 

Schulkonzert "rhythm is it"

Rückschau: rhythmisch-jazzige Wundertüte:

 

Bericht: Peter Sloterdijk zu Gast im St. Paulusheim

Der bekannte Philosph aus Karlsruhe kam zum Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Kursstufe
Sloterdijk
 

Meisterklasse im Taekwondo für Celina und Lara Adam

Trotz des Hitzerekordes am 05.07.2015 in Deutschland konnten Celina Adam (Kl. 10d) und Lara Adam (Kl. 8b) einen großen Erfolg im Taekwondo erzielen. Dabei konnten sie im Einschrittkampf, in der Selbstverteidigung, im Wettkampf, sowie in der Poomsae und im Bruchtest ihr Können unter Beweis stellen. Die hervorragenden Leistungen der Beiden wurden nach 6-jähriger Vorbereitung für Celina mit dem 1. Dan (Meisterklasse) und für Lara mit dem 1. Poom (Meisterklasse bei unter 15-jährigen) ausgezeichnet. Die Graduierung ist ab sofort weltweit anerkannt und registriert.

 

Großartiger Erfolg bei den Süddeutschen Schwimmmeisterschaften

Laetitia Bouc (7D) erreicht den 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften

Laetitia Bouc (7D)  erreicht den 3. Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften Laetitia Bouc aus der 7D konnte sich einen Podiumsplatz bei den Süddeutschen Meisterschaften im Schwimmen, die in Bayreuth stattfanden, sichern.
Sie schwamm über 200m Schmetterling in Bestzeit von 2:36,33 auf den 3. Platz ihres Jahrgangs (2002). Dabei hat sie sich nicht aus der Ruhe bringen lassen und konnte sich den 3. Platz auf den zweiten 100m erkämpfen.
Auch konnte sie mit konstant guten Leistungen im Jahr 2015 drei Starts (100m und 200m Schmetterling sowie über 400m Lagen) bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen sichern. Zu den DJM qualifizieren sich jedes Jahr nur die 40 Besten aus jedem Jahrgang. Die DJM fand in der letzten Pfingstferienwoche in Berlin statt. Leider konnte sie an die guten Saisonleistungen nicht anknüpfen, konnte aber noch einen 15. Platz auf 200m Schmetterling erreichen.

 

Schöner Ausflug zur Spendenübergabe nach Heidelberg

Bei den Waldpiraten der Deutschen Kinderkrebsstiftung

ScheckübergabeAm Dienstag, den 19. Mai 2015, fuhr die Klasse 6a des Sankt Paulusheimes unter Leitung der Klassenlehrer Frau Trinkl und Herr Weber nach Heidelberg zu den Waldpiraten der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Wir teilten uns in Fahrgemeinschaften auf. Die Anfahrt nach Heidelberg- Rohrbach verlief bei den meisten Gemeinschaften reibungslos, nur zwei verfuhren sich oder gerieten in Staus.

Um 9:45 Uhr waren dann alle da. Um 10 Uhr traf unsere Führerin Frau Meier ein. Sie zeigte uns das Gelände der Waldpiraten. Dieses beinhaltet mehrere Schlafhütten, einen Spielplatz, einen kleinen Kletterpark, Tennisanlage und mehr. Zuerst gingen wir in das Haupthaus. Dort erklärte uns Frau Meier, was überhaupt die Waldpiraten machen, wie sie entstanden und vieles mehr. Anschließend gingen wir in die Werkstatt, einem kleinen Seitenraum des Hauses. Danach ging es wieder hinaus zum Kletterpark, wo wir ein Spiel spielten. Wir sollten uns auf Baumstämmen nach Geburtsdatum aufstellen, wobei wir nicht den Boden berühren durften. Nun wurden uns die Schlafhütten gezeigt und das von innen! War das gemütlich! Anschließend gab es eine kleine Pause zum Essen und Trinken. Danach gingen wir in das Bürohaus, um einen Film über die Aktivitäten der Waldpiraten anzusehen.
Wir gaben den Spendenscheck ab, wobei uns Herr Eschborn fotografierte. Gegen 12 Uhr war das Programm (leider schon) zu Ende und wir fuhren nach Hause. Alle waren überzeugt, dass unsere Einnahmen vom Missionsfest in dieser Einrichtung gut angelegt sind. Falls Sie mehr über die Waldpiraten erfahren wollen, gehen sie im Internet unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kinderkrebsstiftung

 

Das größte Mahnmal der Welt

Unterwegs zu den „Stolpersteinen“ in Bruchsal

Schüler auf historischer SpurensucheStolpersteine sind Messingplatten im Gehweg vor der letzten frei gewählten Unterkunft von Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.
Seit April 2015 erinnern zehn solcher Steine an jüdische Bruchsaler Mitbürger, die, nach Gurs verschleppt, dort oder in einem anderen Konzentrationslager zu Tode kamen.

Der Religionskurs von Frau Schott gedachte in seiner letzten Religionsstunde Lotte und Walter Jordan, die in Sichtweite des Paulusheimes in der Württemberger Str. 34 beheimatet waren.
Auch die Unterstützung vieler Bewohner der Obervorstadt bewahrte sie nicht vor dem grausamen Schicksal der Deportation. 1942 verstarb das Ehepaar in Auschwitz. Weitere Stolpersteine befinden sich in der Bismarck- und Wilderichstraße.

Beate Schott

 

Comenius Begegnungswoche in Bruchsal 4.-8. Mai

Comenius

Es war eine ereignisreiche, arbeitsintensive, aber auch sonnige, wunderbare Comenius-Abschlusswoche.
Dank an alle, die in irgendeiner Weise mit dem Comenius-Projekt zu tun hatten und an unzähligen Stellen mitgearbeitet haben. So konnte die Woche zu einem tollen Erfolg werden.
Wer beim Abschlusskonzert gestern....

 

Chor- und Klaviermusik von Mozart bis Groenemeyer

Mi, 13.05.2015: "A Time for Everything"

- Chorkonzert mit "PRO VOCAL" -

  • mitbeteiligt waren die Klassen 8b und 8c
  • Piano und Leitung: Matthias Böhringer

 
1

Die Theater AG des Gymnasiums St. Paulusheim präsentierte:

WILLI TELL – die wahre Geschichte

Ein Theaterstück sehr frei nach Friedrich Schiller und C.H. Müller
 

Schüleraustausch mit dem Gymnasium St. Etienne in Straßburg

Am Montag, dem 09.03.2015 , trafen sich die Schüler und Schülerinnen der Klassen 7d/e um 8.15 Uhr in Bruchsal. Ungefähr eine halbe Stunde später fuhr unser Zug Richtung Karlsruhe Hbf ab. Nach einer knappen Umsteigezeit in Karlsruhe saßen wir im Zug Richtung Konstanz, den wir in Appenweier verließen. Dort stiegen wir dann endlich in den Zug, der uns nach Straßburg brachte. In Straßburg angekommen, mussten wir erst einmal mit unseren Koffern zum Gymnasium St. Etienne gehen, das sich in der Nähe der berühmten Kathedrale „Notre Dame“ von Straßburg befindet. Nachdem wir in der Schule angekommen waren, lernten wir unsere Austauschpartner/ -innen kennen, mit denen wir auch sofort zu Mittag aßen, denn sie hatten von 11.50 Uhr bis 13.10 Uhr Mittagspause.

 

Nachbericht Podiumsgespäch "Wozu noch (christliche) BIldung?", BNN Nr. 88 vom 17. April 2015

P-D
 

Die ganze Schule gratuliert

OStDAm Dienstag, 24.03.2015, wurde dem Schulleiter des Gymnasiums St. Paulusheim, Markus Zepp, in einer Dienstversammlung nach 2 ½ Jahren Leitung offiziell der Titel Oberstudiendirektor verliehen. Der Stiftungsdirektor der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg, Dietfried Scherer, ließ es sich nicht nehmen, persönlich nach Bruchsal zu kommen, um Herrn Zepp die Ernennung auszusprechen und die vom Kultusminister unterzeichnete Urkunde vor dem Lehrerkollegium und den Mitarbeitern zu überreichen.

 

Ausflug der 5a ins Musikautomatenmuseum Bruchsal

Am Dienstag, den 17.3.2015, gingen wir, die Klasse 5a, ins Schloss Bruchsal, um uns dort die Musikautomatenausstellung anzuschauen.
Im Rahmen einer Führung lernten wir sehr viel über die unterschiedlichen Arten der Musikautomaten. Dazu zählen z.B. auch die Drehorgeln. Aus riesigen Schränken, in denen ganze Orchester verborgen zu sein scheinen, ertönten Walzerklänge, Schlagermelodien und andere Arten von Musik in bester Tonqualität.
Besonders gefallen hat uns das selbstspielende Klavier, dessen Tasten sich wie von Geisterhand bewegten.Sehr interessant waren auch die lebensgroßen Figuren, die verschiedene Musikinstrumente betätigten.
Insgesamt war dieser Ausflug in die faszinierende Welt der Musik sehr schön.

Lennart Schmidt und Julius Schade, 5a

 

Was guckst du?

Sonnenfinsternis - Schüler/innen und Lehrkräfte bei strahlendem Wetter LIVE dabei!

Presse-Stimmen "Sonnenfinsternis: Chance genutzt, Chance vertan"

sofi animiert
 

Info Kurswahl für die Klassen 10

1
 

Jugend trainiert für Olympia

Handball WK IV Jungen

JtfO HandballAm Mittwoch, 25.02.15 fuhren die Schüler der Jahrgänge 2002-04 nach Östringen, um sich mit den Mannschaften der anderen Schulen zu messen. Doch leider machte die Grippewelle einen kleinen Strich durch die Rechnung, denn in der Vorrunde fehlten in der Gruppe der „Paulaner“ gleich zwei Mannschaften, sodass in dieser nur ein einziges Match gespielt werden konnte. So zog die Mannschaft, die während des Turniers von Lea Kohler (KS I) gecoacht wurde, nach einer knappen Niederlage gegen das LGÖ ins Halbfinale ein, wo der Gegner vom OHG aus Karlsruhe wartete.
Hier war das Team dann allerdings stark gehandicapt: Elias konnte wegen eines Handbruchs, den er sich montags in der AG zugezogen hatte, beim gesamten Turnier nicht mitspielen und Johannes musste in der Halbzeit zum Vorlesewettbewerb nach Karlsruhe! Schade, denn in diesem Jahr wäre ein zweiter Platz möglich gewesen! So wurde das Halbfinale mit nur einem Tor Differenz verloren und die Jungs durften trotzdem einen verdienten 3. Platz feiern. ( U.A.)
Es spielten: Alexander Schuhmacher, Merlin Mikolaiczyk, Florian Rieth (alle 5c), Phillip Albers, Nick Baumann, Noah Kitzinger, Jannis Debatin, Johannes Köster, Sebastian Walde (alle 6d), Jonathan Gröbel (8b)

 

Rückblick: YES-JAZZ Konzert

Paulusheim Bigband erntete großen Applaus beim schulübegreifenden Konzert YES JAZZ im Bürgerzentrum Bruchsal
 

Jubiläumsjahr „100 Jahre Pallottiner in Bruchsal – 100 Jahre St. Paulusheim“

haus1

Moderne Architektur exemplarisch

Hans Herkommer-Ausstellung (1887-1956) im St. Paulusheim

Hans Herkommer (1887-1956) gilt als einer der bedeutendsten deutschen Architekten des Expressionismus und der Moderne.
Der in Schwäbisch Gmünd geborene Schüler von Paul Bonatz realisierte mit dem Bau des St. Paulusheims auf dem Klosterberg in Bruchsal einen seiner prominentesten Bauten. Seinem Schaffen, das von der Pfarrkirche St. Michael in Saarbrücken bis zur „Villa Glaeser“ in Kaiserslautern reicht, ist eine Ausstellung gewidmet, die ab sofort in den Räumen des St. Paulusheims (Huttenstraße 49) zu sehen ist.

Die Architektur-Fakultät der Universität Kaiserslautern entwickelte unter der Leitung von Prof. Dr. Matthias Schirren diese sehenswerte Zusammenstellung von Modellen, Schautafeln und Erläuterungen im Hinblick auf Herkommers Beiträge zur Materialästhetik, Konstruktion und Städtebau. Anlass für diese prominente Ausstellung in Bruchsal sind einerseits das Jubiläumsjahr „100 Jahre St. Paulusheim Bruchsal“, andererseits die Heimattage in Bruchsal, zumal das im Krieg unzerstörte Gebäude einen besonderen Wert für Bruchsal und die Region darstellt.

Ermöglicht wurde die Ausstellung durch die Bruchsaler Bildungsstiftung und die Erzbischof-Hermann-Stiftung der Erzdiözese Freiburg.

Impressionen von der Eröffnung der Ausstellung am Pallottitag 25.1.2015
 

Rückschau - Pallottitag am Sonntag, 25. Januar 2015

Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche
Themenparcours: "Mathe zum Be-Greifen"
Vorträge
weitere Impressionen

Presseecho

 

Koch AG zu Besuch bei Drei-Sterne-Koch Claus-Peter Lumpp in Baiersbronn

Sternekoch gibt heiße Tipps

Koch AG in Baiersbronn
 

Wohin gehen die Geschenke?

Die Klasse 6c des Paulusheims in Bruchsal ist für „Konradsblatt in der Schule“ auf Recherche gegangen: Sie hat nachgeschaut, was mit den Sachen passiert, die bei der Weihnachtsgeschenkeaktion „Familien in Not“ abgegeben werden.

Kinder beschenken Kinder

Geschenkeaktion für „Familien in Not“ am St. Paulusheim

„Alle Jahr wieder“ sind Weihnachtsgeschenke und ihr Stellenwert für uns und für „Familien in Not“ ein fächerübergreifendes Thema im Unterricht am St. Paulusheim. In diesem Jahr hat die Klasse 6c sich auf den Weg gemacht, um am Lager von „Familien in Not“ am Güterbahnhof Frau Ihle zu treffen und sich von ihr anschaulich berichten zu lassen, wie viele Menschen in Not es in unserer nächsten Umgebung gibt.

Nicht nur die 6c, sondern auch viele Schülerinnen und Schüler anderer Klassen

 

Kinder helfen Kindern

Missionsfest der Klasse 6a am 14.12.2014

 

Nikolausfeier für die Klassenstufe 5

 

Steinzeit im Schloss erleben – Geschichtsunterricht zum Anfassen und Mitmachen

Impressionen von der Führung durch das Bruchsaler Schloss und die dortige Ausstellung zur Jungsteinzeit, eingefangen von der Geschichtslehrerin der 6b, Frau Schott: „Wie viel Gold ist im Bruchsaler Schloss verarbeitet?“ Die Antworten reichen von zwei Packungen Mehl bis zur Größe eines kleinen Hauses. Die richtige Lösung lautet: eine Tafel Schokolade....

 
Zum Stand der Aula Sanierung

Aula-Fenster werden derzeit eingebaut

Nach einiger Zeit der Planung und Vorbereitung gehen die Bauarbeiten in der Aula tatsächlich noch vor Weihnachten los: die alten Glasbausteine werden in diesen Tagen durch neue Fenster ausgetauscht. Zum ersten Mal seit mehr als 50 Jahren hat man von der Aula aus wieder den freien Blick über den Weinberg des originalen Bruchsaler Klosterbergs hinüber zur barocken Peterskirche von Balthasar Neumann.

 

Vorlesewettbewerb Deutsch

Lesewettbewerb in den vier sechsten Klassen des St. Paulusheims.

KlassensiegerDie vorab ermittelten Klassensieger der Klassenstufe 6 stellten sich in der zweiten Runde des Lesewettbewerbes erneut mit einem selbst ausgewählten Buch(-ausschnitt) vor.
Laila (6a), Jasmin (6b), David (6c) und Johannes (6d) waren mit dabei. Die "Jury" bestand aus den Deutschlehrern der Klassen. Zusätzlich zur selbst vorbereitenen Lektüre (5min) mussten alle vier Kandidaten einen unbekannten Text vortragen. Alle waren bestens vorbereitet und gaben ihr Bestes. Als Schulsieger unserer Schule geht nun Johannes aus der Klasse 6 weiter in die nächste Runde, bei der im Januar 2015 die Schulsieger aller Bruchsaler Schulen gegeneinander antreten.

weitere Infos: http://www.vorlesewettbewerb.de/

 

Innenminister a.D. Heribert Rech zu Besuch am St.Paulusheim

Herr Rech mit der 10dIm Rahmen des "Tages der Privatschulen" besuchte Innenminister a.D. und MdL Heribert Rech unsere Schule. Im Gemeinschaftskundeunterricht der 10d konnte er sich ein Bild machen, inwieweit die Schüler die Begriffe "Wachstum" und "Wohlstand" verknüpfen und kritisch hinterfragen können. Angesichts der Grenzen des Wachstums und der Situation insbesondere in den Schwellenländern ein interessantes Thema, das für eine lebhafte Diskussion sorgte.

1

 

Arbeitsgemeinschaften

 

Einschulung der neuen fünften Klassen

Am Dienstag, den 16.September 2014 durfte das St.Paulusheim die vier neuen fünften Klassen begrüßen. Nach Kaffee und Kuchen folgte der offizielle Teil mit der Einteilung der Kinder in ihre neuen Klassen. Anschließend hatten die Paten der Fünftklässler eine Hausralley organisiert, die Eltern wurden zwischenzeitlich von den Klassenlehrern mit den notwendigen Informationen zum Schuljahresbeginn versorgt. Wir wünschen den "Neuankömmlingen" viel Erfolg und Freude an unserer Schule.

 

Elternlatein

Ein Spezifikum des St. Paulusheimes

LAteinFür Eltern der Klassen 5 und 6 bietet das St. Paulusheim vierzehntägig Elternlatein an.
Eltern bekommen hier die Möglichkeit, ihr Kind gerade in der Anfangsphase einer fremden Sprache zu begleiten.
Dabei wird auf Fragen und Probleme der Kinder und Eltern zu Latein eingegangen, es gibt zusätzliches Übungsmaterial und Tipps, die sich am Lernfortschritt der Kinder orientieren.
(Die Termine für das Schuljahr 2014 / 2015 stehen zum Download bereit (pdf))

 

Straßburg Schüleraustausch

Die Zugfahrt am Montag den 10.04.2014 nach Straßburg verlief problemlos. Nach einem kurzen Stopp in Appenweiher, wo wir vor allem die Begrüßung auf Französisch geübt haben, fuhren wir weiter nach Straßburg. Wir alle waren sehr aufgeregt vor der ersten Begegnung mit unseren Austauschpartnern. Jedoch legte sich

 

Koch AG holt Gold in Stuttgart

AOK Kochwettbewerb für Juniorköche bei der SlowFood Messe in Stuttgart

Koch-AG holt Gold!

Das Team der Koch-AG vom Gymnasium St. Paulusheim in Bruchsal hat eine Goldmedaille beim Schulkochwettbewerb der Slow-Food-Messe in Stuttgart geholt. Das, von der IN VIA Schulsozialarbeiterin Vera Herberger, vorbereitete Team überzeugte die Jury mit einem Kartoffel-Spargel-Eintopf mit Wildschweinlolli und Pfannenbrot. Dabei überzeugte das Team vor allem mit der Auswahl des Gerichtes: Die Jury lobte die Auswahl der regionalen und saisonalen Zutaten, die Zusammenstellung der Zutaten und die Präsentation. Wer Lust hat das Gericht nach zu kochen findet es hier. Die Koch-AG ist in den nächsten Wochen noch zweimal in Aktion zu erleben: am 10. Mai beim Bruchsaler Spargelerlebnis auf dem Bruchsaler Kübelmarkt und am 18. Mai bei den Kraichgauer Energietagen in Menzingen.

.

 

Kinder und Jugendliche stärken - Erziehende qualifizieren

Präventionsarbeit des AGJ-Fachverbandes

Präventionsarbeit des AGJ-FachverbandesElternWissen ist eine Schriftenreihe für Eltern zu Themen des Kinder- und Jugendschutzes

Die einzelnen Themenhefte umfassen 16 bis 24 Seiten.
Bsp. Web 2.0 / Suchtmittel Wege in den Beruf / Facebook & Co. / Muss Strafe sein? / Rechtsextremismus / Sexuelle Gewalt unter Jugendlichen

Herausgeber von ElternWissen ist der AGJ-Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V.

 

Das Missionsfest der Klasse 6c

Am 16.02.2014 trafen sich alle Kinder der Klasse 6c mit ihren Familien und Freunden sowie Lehrern in der Aula des St. Paulusheims. Um 14.00 Uhr konnten sich alle zuerst mit Kaffee und Kuchen stärken.

 

St.Paulusheim nimmt am Comenius-Projekt teil

Eine Zeitreise ins Barock

ComeniusSeit Anfang August steht fest: Das St. Paulusheim Bruchsal nimmt an einem Comenius-Projekt teil. Comenius-Projekte, die nach Johan Amos Comenius, einem tschechischen Theologen und Pädagogen, der großen Wert auf internationale Bildung legte, benannt wurden, gibt es in verschiedenen Ausführungen; das Thema, mit dem sich das St. Paulusheim beschäftigt, lautet: „Barock - unser gemeinsames europäisches Erbe“. Schüler der 8. bis 10. Klassen, die sich in einer dafür vorgesehenen AG treffen, nehmen daran teil. Doch nicht nur das St. Paulusheim wirkt bei diesem Projekt mit, sondern 8 weitere Schulen aus ganz Europa, in deren Städten sich Barockgebäude befinden. Die teilnehmenden Länder sind: Polen, Österreich, Italien, Türkei, Lettland, Dänemark, Frankreich und Großbritannien. Jedes dieser Länder befasst sich mit einem speziellen Unterthema, wie Naturwissenschaften, Musik, Mode, Theater und vieles mehr. 5-7 Schüler jedes Landes haben die Möglichkeit, mit ca. 2 Lehrern in ein Land zu reisen, ihre schon zuvor in der AG vorbereiteten Ergebnisse zu dem jeweiligen Projekt des Landes vorzutragen und sich mit den anderen Schülern darüber auszutauschen. Die Schüler werden möglichst in Gastfamilien untergebracht. Die Ergebnisse aller Projekte werden auf einer DVD zusammengefasst und dokumentiert sein. Zusätzlich wird auch noch ein Wörterbuch in allen 8 verschiedenen Sprachen erstellt werden. Um mit den Schulen aus den andren Ländern in Kontakt zu treten, arbeiten die Schüler im Internet mit einem Programm namens eTwinning, dessen Newsletter auch die Wahl des Barock-Projektes zum Projekt des Monats bekannt gemacht hat. Das große Ziel dieses Projektes ist aber nicht nur das hoffentlich erfolgreiche gemeinsame Arbeiten, sondern auch der interkulturelle Austausch, die internationale Zusammenarbeit und der Spaß daran, Neues kennen zu lernen.

Annika Hartlieb (8c)
Jule Jost (8c)
Fiona Weindel (8c)
Linda Schanzenbach (9c)
Tabea Unser (9c)

 

gelungene Zusammenarbeit mit der Stadt Bruchsal und der Badischen Landesbühne

"Reden schreiben und überzeugen"

In den 3 Wochen vor den Herbstferien führte unsere Deutschlehrerin Frau Schmalbach mit uns ein Projekt durch. Sie hatte die tolle Idee, uns beizubringen, wie man eine Rede schreibt und diese dann überzeugend vorträgt. Das Projekt begann mit einem Brainstorming zum Thema „Beteiligung Jugendlicher an der Politik vor Ort“. Im Anschluss daran besuchte uns die Bürgerreferentin der Stadt Bruchsal, Frau Geider, um mit uns über das Thema zu diskutieren.

 

Nachwuchsförderung für Chemie

Spende für Experimente und technische Ausstattung

 
 
Willkommen